Über mich

Meine berufliche Laufbahn war sehr abwechslungsreich und vielseitig – hier ein paar Stationen in zeitlich absteigender Reihenfolge (also das neueste zuerst)

Selbstständigkeit – seit 2014

Meine Tätigkeit als Webdesigner und Mediengestalter führe ich seit Juni 2014 selbständig aus. Der Kundenstamm wächst stetig und ich betreue z.Zt. Kunden aus den Bereichen Reise, Online-Marketing, Erneuerbare Energien, Videoproduktion & E-Commerce.
Seit Mitte 2017 arbeite ich auch angestellt in Teilzeit als Webentwickler an verschiedensten Projekten, vor allem im E-Commerce-Umfeld.

Weiterbildung und andere Erfahrungen – 2011-2013

Nach einigen Veränderungen in meinem vorherigen Unternehmen (Axel Springer) beschloss ich 2011 dann, meine beruflichen Weichen neu zu stellen und habe eine ausführliche Weiterbildung zum Webdesigner und Web Developer absolviert, was eine gut fundierte Grundlage für meinen neuen Weg bildete.

Aber nichts ist besser als Praxiserfahrung – die konnte ich von dem Zeitpunkt an durch kleinere Projekte im Freundes- und Bekanntenkreis, aber auch durch meine Tätigkeit als Mediengestalter in der Medienproduktions-Agentur „Allzeit Media Consult GmbH“ (2012-2013) sammeln. Dort konnte ich zu den verschiedensten Web-Projekten beitragen – TYPO3, PHP / MySQL-Schnittstellen, JavaScript-Plugins und andere Spezialitäten gehörten dazu, aber im Bereich Print auch Reinzeichnung und Bildbearbeitung.

Ende 2013 begann ich mit einer selbständigen Nebentätigkeit und war gleichzeitig in Teilzeit bei Neckermann Strom als Webdesigner / Mediengestalter angestellt.

Ausbildung und Übernahme – 1996-1999

Nach meinem Abitur 1996 habe ich Axel Springer eine Ausbildung zum „Reprohersteller / Fachrichtung Reproduktionstechnik“ begonnen und kam eine zeitlang tatsächlich noch kurz mit der „klassischen“ Reprotechnik in Kontakt – Masken schneiden, Negative mit der Reprokamera (eine Zweiraumkamera – tolles Teil!) erzeugen, Entwickeln, Umkopieren und Ausflecken. Das war zwar nur eine relativ kurze Zeit Teil meiner Ausbildung – die Technik war ja auch damals schon antiquiert – und somit kamen schnell auch Scanner und Belichter dazu. Trotzdem war dieser Ausflug in die Vergangenheit sehr inspirierend.

Ich habe also bei meine Ausbildung genossen und als ich fertig war, gab es meinen Beruf in dieser Form nicht mehr – Berufsbilder ändern sich und heute wäre ich Mediengestalter.

Anschließend habe ich etwa 11 Jahre (1999-2011, abzüglich 11 Monate Zivildienst) in der Anzeigen-Druckvorstufe des „Hamburger Abendblatts“ gearbeitet, was viel Spaß und Erfahrung brachte.